Über uns

Sind Sie auf der Suche nach einer Kita, die sich liebevoll um Ihr Kind kümmert, es individuell und vielseitig fördert? Dann lernen Sie uns und unsere Kita näher kennen...

Konzeption:

von A bis Z

G esundheit
L iebevoller Umgang miteinander
Ü bergang in die Schule
C harakter
K ooperation
S ituationsorientierter Ansatz
P rojektarbeit
I nterkulturelle Erziehung
L achen ist gesund
Z usammenarbeit
E ngagiertes Team

Die Kindergärten "Glückspilze" sind interkulturelle Einrichtungen, d.h. die Kinder werden mehrsprachig bei Ihrer Entwicklung von unseren Erzieher / innen unterstützt und gefördert.

Die unterschiedliche (kulturelle) Herkunft der Teammitglieder bietet eine Vielfalt an Kenntnissen und soziokulturellen Hintergründen. Dadurch wird das Lebensumfeld der Kinder besser verstanden und es kann kompetent auf sie eingegangen werden. Unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen fließen in die tägliche Arbeit ein und beeinflussen die Gestaltung der Angebote.

In allen Einrichtungen besteht unser Team aus Erzieherinnen, 1 Musikpädagogin, 1 Köchin und einer Reinigungskraft.

Unsere multikulturellen und mehrsprachigen Gruppen bieten den Kindern eine gute Möglichkeit, schon früh mit unterschiedlichen Sichtweisen und Wertvorstellungen umzugehen.

Kita

Unsere Arbeit richtet sich nach den gesetzlichen Vorgaben und dem Berliner Bildungsprogramm.

Eingewöhnung

Wir bieten eine sanfte Eingewöhnung, die Zeit gibt, zu allen Kindern und deren Familien eine vertrauensvolle und tragfähige Beziehung aufzubauen.

Spiel

  • die Kinder haben täglich ausreichend Zeit, Gelegenheit und Materialien um zu spielen
  • die Kinder haben die Möglichkeit ihre Spielideen an verschiedenen Orten innerhalb der Kita zu verwirklichen
  • wir verstehen das Spielen als Grundform kindlichen Lernens und sehen in der Unterstützung der Spielfreude eine unserer bedeutendsten Aufgaben

Projekte

Lernen in Projekten ist ein entdeckendes und forschendes Lernen. Hierbei steht das Ergebnis nicht schon vorher fest, sind Antworten noch nicht vorher klar. Kinder und Erwachsene begeben sich in einem gemeinsamen Prozess des Forschens, Erkundens und Untersuchens. Trotz notwendiger Planung sind Projekte offen für spontane Ideen der Kinder, neue Überlegungen der Erzieherinnen oder Anregungen der Eltern und anderer engagierter Personen.

Portfolio

Portfolio ist eine Bild- und Textdokumentation von Bildungsprozessen, kindlicher Entwicklung und besonderen Erlebnissen. Höhepunkte und Interessen werden in Form von Geschriebenem, Fotografiertem und selbst Dargestelltem festgehalten.

Sprachlerntagebuch

Das Sprachlerntagebuch wird das Kind während seiner gesamten Zeit, die es in der Kindertagesstätte verbringt, begleiten und sich von Jahr zu Jahr mit den Eintragungen der Erzieherin und des Kindes füllen. Das Sprachlerntagebuch konzentriert sich auf den Erwerb der deutschen Sprache, sei es als Erst-, Zweit- oder gar Drittsprache.

Sprachentwicklung

  • durch verschiedene Situationen im Tagesablauf werden die Kinder zum Sprechen angeregt
  • Mehrsprachige Erziehung
  • das sprachliche Vorbild der Erzieher/innen bei allen Aktivitäten ist selbstverständlich
  • der sinnvolle Umgang mit Medien und Schriftkulturen wird in unseren Kitas gelebt
  • Sprachen und ihr Verständnis sind wesentliche Voraussetzungen für die Bildungschancen eines jeden Kindes
  • die Kinder haben optimale Bedingungen zur Förderung ihres Sprachverständnisses und zur aktiven Sprachaneignung

Berücksichtigung aller Bildungsbereiche

  • Körper, Bewegung und Gesundheit
  • Soziale und kulturelle Umwelt
  • Kommunikation: Sprache, Schriftkultur und Medien
  • Bildnerisches Gestalten
  • Mathematische Grunderfahrungen
  • Naturwissenschaftliche und technische Grunderfahrungen
  • Musik

Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will.

Francois Rabelais

Situationsorientierter Ansatz

Wir arbeiten nach dem situationsorientierten Ansatz, da wir den Kindern eine ganzheitliche Pädagogik bieten wollen. Der situationsorientierte Ansatz stellt das Kind in den Mittelpunkt und bietet ihm eine Entwicklungsbegleitung, da die Grundbedürfnisse der Kinder beachtet und befriedigt werden. Es geht dabei um die Wertschätzung der Kinder, um die Achtung ihrer Rechte, darum aktuelle Lebenssituationen einzubeziehen und jeden einzelnen Tag als bedeutend zu erleben.

So setzen wir es um

  • Wir versuchen den Bedürfnissen der Kinder im Alltag gerecht zu werden:
  • Der Tagesablauf wird gemeinsam mit den Kindern besprochen.
  • Die Kinder werden an Entscheidungen beteiligt.
  • Wir setzen den Kindern Impulse und motivieren sie, selbständig Aktionen zu entwickeln.
  • Wir versuchen das Ausdrucksverhalten der Kinder zu verstehen und nicht die Verhaltensmerkmale zu bewerten.
  • Wir lassen uns von den Kindern begeistern und leiten, d. h. wir lassen den Kindern auch genügend Freiräume zum Experimentieren.
  • Wir entwickeln aus den Lebensthemen der Kinder gemeinsam Projekte.
  • Wir sehen uns als Bündnispartner der Kinder.
  • Wir intensivieren die Bindung zu den Kindern.

Die Angebote in unserem Kindergarten

Ausgangspunkt unserer Angebote ist daher die Beobachtung der Kinder während der Freispielsphase. Angebote orientieren sich somit an aktuellen Situationen, Interessen und Problemen der Kinder. Angebot und Freispiel bedingen sich gegenseitig. Das Angebot schafft Vorausetzungen und neue Spielideen für das Freispiel.

Das Kind entdeckt, erforscht und gestaltet seine Welt selbst. Kinder wollen lernen und in dieser Welt etwas Bedeutsames leisten. Ein besonderer Schwerpunkt ist uns dabei, die Freude am Lernen spielerisch zu vermitteln.

"Kinder lernen nur das, was sie wollen, nicht das, was sie sollen"

(Singer, Wolf, in: Berliner Bildungsprogramm, S. 14.)

Wir bereiten folgende Angebote vor: mathematische, naturwissenschaftliche und musikalische Früherziehung, Sprachentwicklung und Förderung, Bewegungserziehung, Kunst. Theaterbesuche, Ausflüge, Feste und Kiezspaziergänge gehören zum Programm. Wir arbeiten an Projekten und gehen oft in die Bibliothek, Museum und Kino.

Team:

Die unterschiedliche (kulturelle) Herkunft der Teammitglieder bietet eine Vielfalt an Kenntnissen und soziokulturellen Hintergründen. Dadurch wird das Lebensumfeld der Kinder besser verstanden und es kann kompetent auf sie eingegangen werden. Unterschiedliche Sichtweisen und Erfahrungen fließen in die tägliche Arbeit ein und beeinflussen die Gestaltung der Angebote.

In allen Einrichtungen besteht unser Team aus Erzieherinnen, 1 Musikpädagogin, 1 Köchin und einer Reinigungskraft.

Elternarbeit

Wir sehen die Eltern als Erziehungspartner und unsere Zusammenarbeit soll auf gegenseitigem Vertrauen, Akzeptanz, Offenheit, Wertschätzung und Toleranz beruhen. Diese Redewendung – "Zur Erziehung des Kindes braucht es ein ganzes Dorf", bezeichnet die Komplexität der Erziehungsaufgabe, vor der alle Eltern junger Kinder stehen. Erziehung sollte kein „Alleingang“ sein, erfordert kein heldenhaftes Einzelkämpfertum. Erziehung gelingt am besten im Austausch und gegenseitiger Hilfe mit anderen Familien, in Auseinandersetzung mit Traditionen der eigenen Familie und ihres kulturspezifischen Umfeldes, mit Unterstützung durch die Fachleute und Angebote, die das Gemeinwesen für junge Eltern und deren Kinder bereit hält. ( Hartmut Kupfer,  "Kita als interkultureller Lernort")

Wir hoffen, dass wir Ihnen den Weg, den wir gemeinsam mit den Kindern in unserer pädagogischen Arbeit gehen, verdeutlichen konnten.

Kommen sie vorbei und machen sie mit!

Home
Home